Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in den Datenschutzbestimmungen. Google Anzeige:

Antipilzdiät, Lebensmittel bei Candida Albicans

Welche Lebensmittel, Nahrungsmittel, welche Nahrung, welches Essen sollte man bei Candida Albicans Pilzen essen und was sollte man meiden? Welche Getränke sollte man trinken und welche Getränke sollte man nicht trinken? Wenn man dauerhaft einen Candida Albicans Pilz aus dem Körper entfernen (oder reduzieren) möchte.

Was ist wichtig, wenn man Candida Albicans Pilze reduzieren möchte?

Kurz gesagt ist eine qualitative und clevere Candida Albicans Diät sehr wichtig. Es gibt gewisse Ernährungsgewohnheiten (Nahrung, Lebensmittel, Nahrungsmittel, Essen und Trinken) die es schwieriger oder sogar unmöglich machen, einen Candida Albicans Pilz aus dem Körper zu entfernen. Egal welche Medikamente oder Mittel Sie gegen einen Candida Albicans Pilz einnehmen würden. Zumindest dann, wenn der Candida Albicans Pilz sich schon weit genug im Körper ausgebreitet hat. Auf dieser Seite finden Sie einige wichtige Informationen. Zusätzlich sollten Sie alle (!) anderen Seiten über Candida Albicans Pilze auf der Webseite 7AZ.de lesen. Sich zusätzlich aus anderen, qualitativen Quellen umfangreich informieren. Einen qualitativen, erfahrenen und guten Arzt sowie Heilpraktiker zurate ziehen. Und sich aus all diesen Informationen ein eigenes Bild machen. Um sich möglichst qualitative Entscheidungen zu ermöglichen. Beispielsweise bei der Frage welche Medikamente Sie gegen den Candida Albicans Pilz wählen.

Delikatessen für den Candida Albicans Pilz: welche Lebensmittel, Nahrungsmittel man bei einer Diät gegen Candida Albicans meiden sollte

Welche Nahrungsmittel bzw. Lebensmittel sollte man bei einer Diät gegen Candida Albicans Pilze meiden? Weißmehl und Zucker sind Delikatessen für den Candida Albicans Pilz. Auch sonstige Lebensmittel, die viel Zucker enthalten. Dazu zählen auch Fruchtzucker, Honig oder sonstige Zuckersorten. Außer dem industriellen Zucker (weißer Zucker, Saccharose) auch beispielsweise Fruktose, Glukose, Maltose, Maltodextrin, Glukosesirup oder andere Sirupsorten und Zuckercouleur…. Bezüglich Milchzucker gibt es vielleicht unterschiedliche Ansichten. Im Zweifel sollte man lieber alles meiden, was den Pilz wachsen lässt. Dies ist auch ein Grund dafür, dass im Rahmen einer Anti Pilz Diät gegen Candida Albicans zuckerhaltige Limonaden und Säfte (Obstsäfte…) nicht angebracht sind. Und jegliche süße Obstsorten. Ja, angeblich sogar alle Früchte (alles Obst).

Lebensmittel, die selbst Pilze enthalten. Dazu zählt beispielsweise Käse.

Keine gegorene Nahrungsmittel essen. Beispielsweise Joghurt, Essig, Alkohol, Miso…. Auch alles was mit Essig hergestellt wurde.

Wurst und Fleisch (besonders Schweinefleisch). Kann bzw. möchte man auf Fleisch nicht verzichten, sollte man möglichst gesundes Fleisch bevorzugen.

Lebensmittel, in denen zu einem Teil Hefe enthalten ist. Dazu zählt beispielsweise Bier, Wein… und natürlich auch irgendwelche Hefesorten, wie Bierhefe. Auch B-Vitamine aus Hefezucht.

Vorsicht bei nicht reinen Vollkornprodukten

Vorsichtig sollte man beispielsweise bei Vollkornprodukten sein. Es kann nämlich oft vorkommen, dass zum Beispiel ein Vollkornbrot immer noch eine gewisse Menge von Weißmehl enthält. Und Weißmehl ist eine Delikatesse für den Pilz. Außerdem kann es vorkommen, dass Vollkornprodukte einen gewisse Art von Zucker enthält. Beispielsweise Maltose. Der Zucker Maltose, der beispielsweise gerne in Vollkornbrot verwendet werden könnte, soll dem Vollkornprodukten die braune Vollkornfarbe verleihen. Und wird von den Candida Albicans Pilzen sehr geliebt und gerne verzehrt (wodurch sie sich entsprechend vermehren können).

Die wesentliche Nahrung, Lebensmittel im Rahmen einer Diät gegen Candida Albicans Pilze

Als wesentliche Nahrungsgrundlage dienen gesunde Nahrungsmittel, die eine Ausbreitung der Candida Albicans Pilze nicht fördern. Beispielsweise Leinsamen und Hanfsamen (Hanfnüsschen, Hanfnüsse) andere Samen und nicht erhitzte Nüsse (daher auch keine Erdnüsse). Und viel Gemüse und Salat.

Diät gegen Candida Albicans, Krebs, Fett und allerlei weitere Krankheiten

Dies kann man (wenn man schon dabei ist gleich) kombinieren mit einer gesunden und qualitativen Diät gegen allerlei weitere Krankheiten, wie beispielsweise Krebs und (zum Abnehmen) gegen Fett, wenn man möchte. Es ist einiges an Wissen förderlich, wenn man eine qualitative und gesunde Diät gegen Candida Albicans, Krebs und Fett langfristig und gesund durchführen möchte. Beginnend mit einer GrundDiät von 7 Wochen und danach abgeändert. Langfristig kombiniert man diese Ernährung mit Samen. Außer schon angeführten zum Beispiel mit Kürbiskernen und Sesam (beispielsweise aufgrund dem natürlichen und hohen Magnesiumgehalt). Im Grunde fast alle Samen und Nüsse. Möglichst nicht erhitzt. Erdnüsse sollten vermieden werden.

Möglich sind auch vollwertige Getreidesorten. Doch ist auch hier gute Auswahl vorzuziehen. Gebackenes sollte vollständig gemieden werden. Und besser auch alle glutenhaltige Getreidesorten wie Vollkornweizen, Vollkornroggen und (vielleicht auch) Hafer... Gut hingegen sind Vollkornreis, Hirse, Amaranth, Quinoa und Ähnliches. Wichtig ist diese Nahrung durch (viel und möglichst abwechslungsreiche Sorten von) Gemüse und Salat zu ergänzen. Besonders Weißkohl und andere Arten von Kohl. Weißkohl ist besonders gesund. Hat sehr viele gesunde Inhaltsstoffe. Und übrigens auch wenig Kalorien.

Nur vollwertige und gesunde Nahrungsmittel

Grundsätzlich sollten nur vollwertige und möglichst gesunde Nahrungsmittel während der gesamten Diät gegen den Candida Albicans Pilz zu sich genommen werden. Bei Reis beispielsweise Vollkornreis. Weitere Beispiele: statt Brot aufgrund der möglichen ungesunden Zusatzstoffe, eventuellen (auf der Packung nicht angegebenen) Mischungen mit Weißmehl und der starken Erhitzung im Ofen lieber den vollen, vollwertigen, Vollkornweizen oder Roggen kochen und mit kaltgepressten Rapsöl, Meersalz und Gewürzen, die gegen den Candida Albicans Pilz wirken mischen. Zusammen mit frischem Salat und Gemüse genießen.

Vielfältige gesunde Nahrung: clever und auch lecker

Damit eine Diät gegen schwer wiegende Krankheiten wie Candida Albicans Pilze auch von jedermann langfristig genug durchgeführt werden kann, ist es von Vorteil, wenn das Essen vielfältig, abwechslungsreich ist. Und gut schmeckt. Man muss sich während einer Diät gegen Candida Albicans Pilze also nicht auf wenige Lebensmittel wie Samen und Nüsse, wie zum Beispiel Hanfsamen und Leinsamen beschränken. Man kann auch zahlreiche weitere, vollwertige Nahrungsmittel essen. Aber nur die ausreichend gesunden, hochwertigen. Zumindest sollten die Lebensmittel das Wachstum vom Candida Albicans Pilz nicht anfachen. Was kann man beispielsweise zusätzlich essen? Beispielsweise Amaranth, Quinoa, Hirse (auch ungeschälte, braune Hirse, Braunhirse). Diese kann man lecker zubereiten.

Zusammen mit einem leckeren, qualitativen kaltgepressten Öl und leckeren Gewürzen wie eine Kurkuma, Pfeffer und Kräuterkombination. Dabei sollte man am besten clever vorgehen. Wie zum Beispiel? Zum Beispiel kann man beim Zubereiten von Getreidegerichten diese mit viel frischen Ingwer, Lauchstangen, etwas Meerrettich und viel Zwiebeln kombinieren. Wenn man die kleingeschnittenen Zwiebeln beispielsweise vorher mit dem qualitativen Öl mischt, kann man zum Beispiel relativ viele Zwiebeln essen. Ohne die Schärfe der Zwiebel als unangenehm zu verspüren. Danach macht man die Gewürze dazu. Wobei eine Kurkuma, Pfeffer Mischung nicht fehlen sollte. Und erst danach fügt man Hirse, vollwertigen Reis, Amaranth, Quinoa oder vollwertigen Roggen, Weizen et cetera hinzu. Bei Roggen und Weizen sollte dieser nicht gemahlen gekauft werden. Und die ganzen Körner sollten einfach ausreichend lange mit Wasser gekocht werden. Bis diese weich sind. Wenn diese mittlerweile abgekühlt sind vernichten sie nicht die wertvollen Inhaltsstoffe von Zwiebeln, Knoblauch oder Lauch. Bestimmte getrocknete Gewürze sollten auf der andern Seite mitgekocht werden. Zum Beispiel Thymian. Frischer Thymian und andere frische Kräuter wiederum sollten nicht gekocht werden. Damit das ganze auch gut schmeckt kann man verschiedenes probieren. Vielfältige gesunde Nahrung, clever zubereitet kann sehr lecker schmecken.

Gewürze, Kräuter, Ergänzungen, Nahrungsmittel bei einer Candida Albicans Pilzdiät

Unter anderem Oregano², Ingwer (frisch und getrocknet), Nelken, Zwiebeln, Salbei, Rosmarin, Bärlauch, Meerrettich, Knoblauch, Thymian, Kurkuma mit ausreichend schwarzen Pfeffer als Mischung (Lesen Sie auf der verlinkten Seite die Informationen bezüglich Kurkuma, schwarzer Pfeffer und Grüner Tee), guter, qualitativer Ceylon Zimt (wichtig: nicht irgend ein Zimt)*,… und beispielsweise selbst hergestelltes rohes Sauerkraut (oder gekauftes, nicht erhitztes-keine Dose) oder bzw. und Probiotika Bakterien oder/und Brottrunk für den Aufbau oder die Unterstützung der Darmflora. Lesen Sie hierzu bitte auch die Hauptseite über Candida Albicans und die Seite: http://www.7az.de/bakterien-probiotika.html.

Bei Gemüse ist Weißkohl besonders gut. Informationen zu Weißkohl finden Sie auf der Webseite: http://www.7az.de/gesundheit-fitness/weisskohl-kohl-gesund-abnehmen-krebs-krebsvorsorge-diaet.html (es öffnet sich ein neues Fenster beim Drücken auf die Verlinkung).

Informationen, wie man Sauerkraut selbst herstellen kann finden Sie auf der Webseite: http://www.7az.de/gesundheit-fitness/sauerkrautherstellung-wie-kann-man-sauerkraut-selbst-herstellen-machen.html (es öffnet sich wieder ein neues Fenster beim Drücken auf die Verlinkung). Informationen über Sauerkraut gibt es auch auf dieser Webseite (7AZ.de): http://www.7az.de/sauerkrautherstellung-einfach-ohne-geruch-sauerkraut-rezept-sehr-lecker.html.

Täglich auf leeren Magen

Manche Nahrungsmitteln, Kräuter et cetera könnten eine merkliche, gute Wirkung hinterlassen. Die man bei guter Verträglichkeit dann auch täglich anwenden kann. Auf leeren Magen (beispielsweise nach dem Aufstehen) könnte man beispielsweise probieren: Je nach Verträglichkeit ca. eine bis 3 rohe Kartoffeln aus biologischem Anbau. Zusammen essen mit etwas roher Zwiebel. Alternativ (statt Zwiebel) Lauch, Knoblauch oder Rettich. Ein ganz klein wenig (Teelöffelspitze) Teufelskralle und vielleicht ca. 3-6 Papaya Kerne. Die Papaya Kerne aus einer frischen Papaya können auch gut getrocknet werden. Und später noch lange Zeit Verwendung finden. Man muss die persönliche Verträglichkeit selbst ausprobieren. Besonders bei der Teufelskralle und den Papaya Kernen. Nimmt man zu viel merkt man möglicherweise negative Wirkungen. Vielleicht beim Urin lassen. Auf jeden Fall immer nur so viel, solange es schmeckt. Lieber weniger als man könnte, als zu viel. Also vielleicht anfangs erst einmal an die genannten Dosierungen herantasten. Auch bei den rohen Kartoffeln probiert man es möglicherweise erst einmal mit einer mittleren aus. Im Laufe der Zeit kann man dann möglicherweise gut mehrere vertragen. Und sie schmecken dann auch gut. Alles was man macht, auch diese und andere Kombinationen, sollte man immer nach Absprache mit einem Arzt durchführen, der sich wirklich gut in der Materie auskennt. Hinweis zur Teufelskralle: normalerweise nimmt man Teufelskralle als Tee. Aber in ganz kleiner Dosierung möchte der eine oder andere Sie vielleicht auch zum Beispiel in obiger Rezept Kombination probieren. Man kann vor der Einnahme der obigen Kombination und einige Zeit nach der Einnahme mal den pH-Wert messen. Ob sich positives getan hat. Oder ob man in anderer Hinsicht positives bemerkt. Verträgt man irgendetwas nicht gut, dann weniger oder gar nichts davon mehr zu sich nehmen.

Getränke während einer Diät gegen Pilze wie den Candida Albicans

Grüner Tee*, Zinnkrauttee (Schachtelhalm Tee), Brennnesseltee sowie Lapacho Tee als sanfte Mittel oder zur Unterstützung der Pilzdiät gegen Candida Albicans Pilze. Zusätzlich können vielerlei Sorten von Kräutertee (ohne irgendwelche unnatürlichen Zusatzstoffe) getrunken werden. Tee mit Thymian und andere Kräuter, wie zum Beispiel Kräuter der Provence. Diese Kräuter und zum Beispiel Oregano kann man auch zusammen zubereiten mit allen oben angeführten Gewürzen und Kräutern. Und auch zusammen mit Efeu, Zinnkraut. Geschmacklich aufwerten kann man das ganze mit ein paar Beuteln Pfefferminze Tee. Gut sind auch Zitronen. Die Herstellung von Tee kann man auch jeden Tag variieren. Und ruhig ein bisschen was ausprobieren, damit der Tee auch gut schmeckt. Und dennoch eine wichtige Hilfe bei der Anti Candida Albicans Diät ist. Ausprobieren kann man beispielsweise wie viel Oregano der Tee verträgt. Was möglicherweise von Person zu Person unterschiedlich und eine Geschmackssache sein mag.

Rohe und frische Nahrungsmittel

Wichtig ist bei Samen und Nüssen, dass diese roh verzehrt werden. Und bei Säften, die aus Gemüse oder Salat hergestellt werden können, dass diese (am besten) frisch verarbeitet und getrunken werden. Auch Grüner Tee sollte vorzugsweise frisch zubereitet und genossen werden.

Richtige Zusammenstellung der Nahrungsmittel

Bezüglich der richtigen Zusammenstellung von Nahrungsmitteln siehe auch die Informationen auf der Webseite: http://www.7az.de/harvey-marilyn-diamond-buch-fit-fuers-leben.html.

Anti-Pilz-Diät gegen Candida Albicans Pilze: ist Fasten gut oder schlecht?

Wenn man eine Anti-Pilz-Diät nicht gut durchführt, kann die Anti Pilzdiät auch negative Folgen haben. Beispielsweise kann es leicht passieren, dass sich die Candida Albicans Pilze bei einer nicht optimal durchgeführten Antipilzdiät andere Nährstoffquellen suchen. Es könnte angeblich passieren, dass der Candida Albicans (oder sonstige) Pilz dann versucht Eiweiß als Nahrungsquellen zu erschließen. Wenn man einfach versucht den Candida Albicans Pilz auszuhungern. Gemäß einer Quelle könnte es verheerend sein, wenn der Pilz beginnt den Eiweiß zu verstoffwechseln. Mit einem Fasten ist es also fraglich ob man an das gewünschte Ziel kommt. Ohne gesundheitlich Schaden zu nehmen.

Wichtig ist eine Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen…

Dazu zählen besonders bei einer langfristigen Anti-Candida-Albicans-Pilz-Diät natürlich auch alle erforderlichen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Auch deshalb, weil eine Erkrankung mit dem Pilz Candida Albicans dem Körper viele wichtige Nährstoffe entziehen kann. Und das Immunsystem gestärkt werden sollte. Denn das Immunsystem kann, wenn gesund, gegen den Candida Albicans Pilz vorgehen.

Gesunde Mittel gegen Candida Albicans Pilze und Medikamente

Besondere Mittel gegen Candida Albicans Pilze müssen nicht Gesundheit ausschließen. Zum Beispiel ist Kokosöl (Kokosnussöl, Öl von der Kokosnuss) ein Mittel gegen Candida Albicans Pilze, dass der Gesundheit allgemein auch förderlich ist. Gesunde Mittel gegen Candida Albicans (Mittel ohne ungewünschte eventuelle Nebenwirkungen) sind eventuell sowieso die besten. Gesund sind zum Beispiel die oben angeführten Kräuter.

*= Unbedingt nur qualitativen Ceylon Zimt verwenden

Man sollte unbedingt nur einen qualitativen Ceylon Zimt verwenden. Qualitativer Zimt hat übrigens einen hohen Gehalt an Proanthocyanidin. Und zwar möglicherweise mehr als 8100 mg Proanthocyanidin pro 100 g Zimt (Quelle: das Buch "Krebszelle mögen keine Himbeeren auf der Seite 141). Proanthocyanidine sind vor allem bekannt wegen ihrer außergewöhnlichen Schutzwirkung als Antioxidantien. Die Forschung deutet darauf hin, dass Proanthocyanidine bei der Vorbeugung von Krebs eine positive Rolle spielen können. Mit einem qualitativen Ceylon Zimt tut man sich also gleich mehrfach Gutes. Vorausgesetzt man verwendet den richtigen Zimt. Und zwar einen qualitativen Ceylon Zimt. Auf keinen Fall sollte man anderen Zimt verwenden. Qualitativer Ceylon Zimt ist zwar erheblich teurer als anderer Zimt. Aber durch qualitativen Ceylon Zimt sollen die ungewünschte Schadstoffe ausgeschlossen werden, die in billigem Zimt (möglicherweise) vorhanden sind.

*= Verwenden Sie nur qualitativen grünen Tee

Auch Grüner Tee (Lesen Sie auch die Informationen zum grünen Tee auf der verlinkten Seite) sollte nur in qualitativer Form verwendet werden. Ökologisch, biologisch. Weil der grüne Tee lange ziehen soll. Um die besonderen Wirkstoffe heraus zu bekommen. Wenn der grüne Tee ökologisch, biologisch und möglichst qualitativ ist, besteht die Hoffnung, dass dabei weniger Schadstoffe extrahiert werden. Man kann qualitativen, ökologischen, biologischen grünen Tee (möglicherweise oder manchmal) schon relativ günstig bekommen. Schauen Sie sich beispielsweise einfach mal von Zeit zu Zeit die Angebote für biologischen, grünen Tee von der Sorte Sencha bei Amazon an Und alternativ den einen oder anderen weiteren Anbieter. Besondere Arten von Grüner Tee sind besonders gut gegen Krebs. Grüner Tee ist ein relativ komplexes Getränk. Besteht Grüner Tee doch aus mehreren hunderten verschiedenen Molekülen. Ein Drittel vom Gewicht von einem grünen Teeblatt setzt sich aus einer Untergruppe von den Polyphenolen zusammen. Den Flavanolen. Die möglicherweise besser bekannt als Catechine sind. Diese Moleküle sind hauptverantwortlich für die krebshemmende Eigenschaft vom grünen Tee. Außerdem besitzen Catechine eine antifungale, also eine pilztötende, Eigenschaft. Außerdem antibakterielle Eigenschaften. Interessante Informationen zu grünen Tee findet man in dem Buch Krebszellen mögen keine Himbeeren auf der Seite 127. (Verlinkung zu einem Angebot für dieses Buch auf der Seite: http://www.7az.de/krebs-krebsheilung-krebsheilmittel-heilung-von-krebs.html).

Zusätzliche Mittel und Medikamente gegen Candida Albicans Pilze (mit möglichen ungewünschten Nebenwirkungen)

Zusätzlich zu den natürlich wirkenden Mitteln gegen Candida Albicans Pilze, die gesund sind, entschließt man sich möglicherweise auch starke oder spezielle Mittel oder Medikamente gegen Candida Albicans Pilze einzunehmen. Die möglicherweise auch Nebenwirkungen haben, die nicht gewünscht sind. Zum Beispiel vielleicht eine qualitative Caprylsäure als Mittel gegen Candida Albicans Pilz. Oder ätherisches Oreganoöl. Was im Unterschied zu natürlichem Oregano auch als Medikament mit Nebenwirkungen angesehen werden muss.

²= Oregano, Oreganoöl, ätherisches Oreganoöl, Oregano Öl gegen Pilze wie Candida Albicans

Oregano, frisch und getrocknet, ist gut für die Gesundheit und kann relativ viel verwendet werden. Bei einer Anti Pilz Diät gegen Candida Albicans kann zusätzlich erwogen werden ätherisches Oreganoöl zu verwenden. Wichtig ist hierbei jedoch die richtige Dosierung und unbedingt eine ausreichende Verdünnung (beispielsweise mit Kokosöl), da ätherisches Oreganoöl sehr, sehr stark wirken kann. Nicht umsonst kann man auf der Flasche von einem Original ätherischen Oreganoöl lesen, dass ätherisches Oreganoöl gesundheitsschädlich und giftig ist. Was es zumindest bei einer bestimmten Dosierung wohl auch sein kann oder ist. Da es unverdünnt in jeder Dosierung zu stark ist. Entscheidet man sich, mit Absprache und Empfehlung von einem guten Arzt und Heilpraktiker, Oregano in Form von einem ätherischen Oreganoöl (ätherisches Oregano Öl) mit einer ausreichenden Verdünnung einzunehmen, ist die Dosierung und Verdünnung sehr wichtig. Zum Beispiel mit einem qualitativen und biologischen Kokosnussöl (Öl der Kokosnuss, Kokosöl). Vielleicht entschließt man sich (zusammen mit dem erfahrenen Heilpraktiker bzw. guten Arzt, der sich gut bei Candida Albicans auskennt) langsam anzufangen. Angefangen bei einem Tropfen, verdünnt eventuell mit Kokosnussöl. Nach 10 Tagen und zweitägiger Pause eventuell gesteigert auf dreimal täglich einen Tropfen (mit ausreichender Verdünnung, zum Beispiel mit Kokosöl, Öl der Kokosnuss.). Oder verdünnt bis zu 5 Tropfen pro Tag. Verteilt über einen gewissen Zeitraum. Zu stark dosiert kann es wohl wirklich gesundheitsschädlich sein oder giftig.

Ätherisches Oreganoöl Öl verdünnen, mischen mit Kokosnussöl. So dass kein Brennen zu verspüren ist

Nicht nur aufgrund der vorteilhaften möglichen Wirkung gegen Candida Albicans könnte man sich entschließen das ätherische Oreganoöl mit Kokosöl zu mischen. Man muss ätherisches Oreganoöl auf jeden Fall verdünnen. Ein qualitatives und biologisches Kokosöl eignet sich dafür besonders gut. Kokosnussöl ist bei einer normalen Temperatur fest, nicht flüssig. Was allerdings kein Problem ist. Zum Beispiel kann man ein qualitatives Kokosöl, Kokosnussöl in den Mund nehmen. Und bei der Körpertemperatur wird das qualitative, biologische Kokosöl im Mund schmelzen. Das ätherische Oreganoöl kann man tröpfchenweise auf einen Esslöffel geben. Und das im Mund geschmolzene Bio Kokosöl dann auf den Esslöffel dazu geben. Vielleicht möchte man auch einen Teil vom geschmolzenen Kokosöl im Mund behalten und einen Teil auf den Esslöffel geben. Damit der Esslöffel nicht überläuft. Und trotzdem ausreichend Kokosöl verwendet werden kann. Und dann auf einen Löffel gegeben mit dem ätherischen Oreganoöl gemischt werden kann. Dann in den Mund zurück und noch mal richtig durchmischen. Wenn man es richtig macht wird man kein Brennen verspüren. Das Mischen kann man natürlich auch noch ganz anders machen. Dies ist nur eine denkbare Möglichkeit. Sinnvoll ist es zumindest das Kokosnussöl nicht unnötig zu erhitzen. Um die Qualitäten vom Öl der Kokosnuss nicht unnötig zu zerstören. Wenn man zu wenig Öl der Kokosnuss mit dem ätherischen Oreganoöl Öl mischt, könnte man ein Brennen verspüren. Dann muss man natürlich mehr Kokosnussöl nehmen. Bevor man die Mischung herunter schluckt. Lieber mehr Kokosnussöl als zu wenig.

Warum ätherisches Oreganoöl mit Kokosöl? Geht auch anderes Öl? Vergleich, Vorteile

Mischt man in der vorhin beschriebenen Art und Weise ausreichend Kokosöl mit dem ätherischen Oreganoöl (bis maximal 5 Tropfen) merkt man im Mund keinerlei Brennen mehr. Versucht man das mit einem anderen Öl wird man möglicherweise ganz schnell ein Brennen oder eine Verbrennung im Mund spüren. Zum Beispiel bei einer Verdünnung mit einem guten Rapsöl. Sehen Sie hierzu die Informationen im nächsten Absatz. Wenn man dies dann herunterschluckt wird dies voraussichtlich auch nicht gerade gesund sein. Sondern vielleicht unliebsame Schädigungen hervorrufen. Daher ist eine ausreichende Verdünnung beispielsweise mit Kokosnussöl wichtig.

Beispiel und Vergleich Kokosöl und ein sehr gutes kaltgepresstes Rapsöl mit Oreganoöl, ätherisch

Trotz dem Mischen mit einem sehr guten kaltgepressten Rapsöl wird ein sehr qualitatives ätherisches Oregano Öl ein Brennen verursachen. Bei einer vergleichbaren Menge Öl von der Kokosnuss (qualitatives biologisches Kokosnussöl) kann man kein Brennen an den Lippen oder im Mund verspüren. Man kann dann sogar das fertig gemischte Öl der Kokosnuss/ätherisches Oreganoöl Öl eine Weile im Mund behalten ohne dass man ein Brennen verspüren muss. Vorausgesetzt man hat eine ausreichende Menge Kokosöl (qualitativer Art) für die Mischung verwendet. Zudem schneidet in diesem Vergleich das Öl der Kokosnuss in Bezug auf die Anti Candida Eigenschaften weit besser ab. Denn ein kaltgepresstes Rapsöl hat möglicherweise keine oder wenige positive Eigenschaften gegen einen Pilz wie den Candida Albicans. Zu den positiven möglichen Wirkungen von der Kokosnuss bzw. den Fetten bzw. Ölen der Kokosnuss lesen Sie bitte die Informationen auf der Webseite 7AZ.de. Zu Informationen über Kokosnuss Raspel, Kokosöl, Öl der Kokosnuss und die Caprylsäure.

Ätherisches Oreganoöl und wünschenswerte Bakterien

Ätherisches Oreganoöl soll jedoch auch gegen wünschenswerte Bakterien wirksam sein. Was zusätzlich abzuwägen ist. Wobei es bei einer Diät gegen Pilze, wie beispielsweise den Candida Albicans, sowieso in jedem Fall wichtig ist die Darmflora aufzubauen mit wünschenswerten Bakterien für den Darm. Sehen Sie hierzu bitte auch beispielsweise die Webseiten: http://www.7az.de/bakterien-probiotika.html und http://www.7az.de/brottrunk-gut-fuer-gesundheit.html . Und Webseiten unter dem Stichpunkt: Ätherisches Oreganoöl, auf der Seite: http://www.7az.de/verlinkungen-zu-fremden-webseiten.html .

Mögliche Gesundheitsschädigungen Mittel gegen Candida Albicans

Ob ätherisches Oreganoöl in ausreichender Verdünnung und geringen Mengen gesundheitsschädlich ist bleibt offen. Wie auch bei anderen Mitteln gegen Pilze wie den Candida Albicans Pilz. Dann muss man eben die eventuellen Vorteile und Nachteile persönlich abwägen. Nach einer umfassenden Information aus verschiedenen guten Quellen (verschiedene Websites, Bücher, Ärzte, Heilpraktiker…).

Die Risiken abwägen bei Medikamenten, Mitteln gegen Krankheiten wie Pilze, Candida Albicans…

Man muss (als Erwachsener) selbst abwägen und selbst entscheiden, welche Risiken man eingehen möchte. Alles was nicht vollständig natürlich ist, Medikamente aller Art, können möglicherweise Gesundheitsrisiken beherbergen. Möchte man keine (oder relativ geringe, denn Risiken bestehen überall) Risiken eingehen bleibt man eben bei den rein gesunden Nahrungsmitteln. Beim Oregano einfach bei einem möglichst frischen Oregano. Oder getrockneten Oregano.

Seitenbeschreibung: Was tun bei Candida Albicans Pilzen? Was ist wichtig bei einer Anti Pilzdiät gegen Hefepilze, wie den Candida Albicans? Welche Lebensmittel, Nahrungsmittel sind wichtig und welche sind zu meiden? | Schlüsselwörter: Candida Albicans, Pilze, Anti Pilz Diät, Pilzdiät, Diät, Antipilzdiät, Hefepilz, Candida Albicans was meiden, Candida Albicans welche Lebensmittel, Pilzdiät Nahrungsmittel | Eventuell passende Suchbegriffe: Was ist bei Candida Albicans Pilzen wichtig? Wie soll man sich ernähren? Welche Lebensmittel soll man essen, welche meiden? Was ist bei einer Pilzdiät sehr wichtig? Was kann man essen um Candida Albicans Hefepilze zu verringern? Welche Getränke sind bei Candida Albicans und Krebs gut, welche schlecht?

Personen in Bildern sind Models für illustrative Zwecke

Alle Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen veröffentlicht. Sie sind ausschließlich für die Fortbildung und für Interessierte gedacht. In keinem Fall sind die Informationen als Diagnose oder Therapieanweisung zu verstehen. Für Schäden von irgendeiner Art, die indirekt oder direkt aus der Verwendung der Informationen entstehen, wird keine Haftung übernommen. Bitte beraten Sie sich bei einem Verdacht auf eine Krankheit oder zu gesundheitlichen Auswirkungen immer mit einem kompetenten Arzt und/oder Heilpraktiker. Beachten Sie unbedingt die zusätzlichen Nutzungsbedingungen und sehr wichtigen Informationen zu allen Gesundheitsthemen (Gesundheit, Fitness, Ernährung...)!

 Nutzen Sie die Möglichkeit für eine unabhängige Altersvorsorge Beratung

Google Anzeige:

Google Anzeige:

 Nutzen Sie die Möglichkeit für eine unabhängige Altersvorsorge Beratung

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in den Datenschutzbestimmungen. Personen in Bildern sind Models für illustrative Zwecke