Unabhängige Beratung für die Altersvorsorge



Candida Albicans Pilze

Candida Albicans Pilze können lebensbedrohlich sein

Wenn die Abwehrkräfte vom Menschen nicht mehr stark genug sind, kann Candida zu einem aggressiven und sogar ein potenziell lebensbedrohliche Krankheitserreger werden. Ein Grund dafür ist, dass Candida den Darm durchlässig machen kann.

Wie kann sich Candida Albicans im gesamten Körper ausbreiten?

Candida Albicans Pilze haben eine für den Menschen schlimme Fähigkeit. Der Candida Pilz kann sehr lange Wurzeln entwickeln. Die so genannten Rhizoide. Diese langen Wurzeln vom Candida Pilz sind tatsächlich fähig die Mucosa vom Darm zu durchlöchern. Wenn die Schleimhaut vom Darm erst einmal durchlöchert ist, kann es den Candida Pilz gelingen in den Blutkreislauf vom Menschen zu kommen. Und von dort in den gesamten Körper. Möglicherweise wird dieser gefährliche Zustand gefördert durch irgendwelche schlechte Candida Therapie, bei der der Candida Pilz aus dem Darm flieht.

Kann sich Candida Albicans im Kopf bemerkbar machen?

Der Candida Albicans Pilz produziert unter anderem Acetaldehyd, ein Gift. Acetaldehyd wird von der Leber in Alkohol umgewandelt. Daher können durch Candida auch Symptome von Trunkenheit entstehen: ein benebeltes Gehirn oder abgeschwächte Symptome im Kopf. Eine gewisse Art Schwindel (Schwindelgefühl). Außerdem eventuell, wenn sich Candida im Kopf breitgemacht hat und Mittel gegen Candida den Pilz zum absterben bringen (in der Regel kurze, kleine Schmerzgefühle).

Candida Albicans Pilze produzieren Säure

Candida Albicans ist dafür bekannt, dass er einen gesunden pH-Wert aus dem Gleichgewicht bringen kann. Weil Candida Säure produziert. Unter sauren Bedingungen (einem sauren pH-Wert unterhalb von 7,0) gedeiht Candida ganz prächtig. Candida hat sogar die Fähigkeit im Magen zu überleben, obwohl dort Salzsäure produziert wird.

Allergien, Unverträglichkeiten und schließlich Autoimmun Krankheiten

Gelangen unverdaute Nahrungsmittelpartikel durch Löcher im Darm in den Blutstrom entwickelt das Immunsystem Antikörper gegen diese "Eindringlinge". Dadurch können zum einen Nahrungsmittelallergien entstehen. Oder Unverträglichkeiten gegen gewisse Nahrungsmittel. Und schließlich sogar Autoimmun-Krankheiten. Von den ungefähr 80 bekannten Autoimmun-Krankheiten ist die Ursache unbekannt. Dazu gehören beispielsweise rheumatische Arthritis, Multiple Sklerose, Zuckerkrankheiten (Zucker) und Hauterkrankungen.

Beachten Sie unbedingt die Nutzungsbedingungen und wichtigen Informationen zu allen Gesundheitsthemen!

 Nutzen Sie die Möglichkeit für eine unabhängige Altersvorsorge Beratung

Webseiten Eigentümer: Altersvorsorgeberater und Firmenkundenberater Uwe Michael Tschischka (Uwe Tschischka, unabhängige Beratung für Altersvorsorge und Firmenkunden)

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in den Datenschutzbestimmungen. Personen in Bildern sind Models für illustrative Zwecke