Unabhängige Beratung für die Altersvorsorge



Natriumhydrogencarbonat als wichtiges, zusätzliches Mittel gegen Candida Albicans

Möchten Sie zur Hauptseite über Natriumhydrogencarbonat (Informationen und Tipps zu Natriumhydrogencarbonat, Kaiser Natron, Bullrich Salz…)? Dann bitte Hier drücken.

Im Kampf gegen Candida: alternatives und natürliches Mittel gegen Candida Pilze: Natriumhydrogencarbonat

Natriumhydrogencarbonat kommt im Körper ganz natürlich vor. Beispielsweise nutzt der Körper die alkalische Wirkung von Natriumhydrogencarbonat, um mit Magensäure versetzte Nahrung ausreichend alkalisch (basisch) zu machen. Wenn die Nahrung den Magen verlässt. Sonst könnte sie im Dünndarm nicht (gut) verwertet werden. Ein anderer Name für Natriumhydrogencarbonat ist beispielsweise Natron oder reines Backpulver ohne jede Zusätze. Sehr günstig ist es möglicherweise Packungen im Supermarkt zu kaufen: Kaiser Natron oder Haus Natron. Ein wenig teurer ist vielleicht Bullrich Salz (ohne Zusätze). Der Candida Albicans Pilz ist in hoher Weise empfindlich gegenüber starke Dosierungen von Natriumhydrogencarbonat. Was mit der Tatsache übereinstimmt, dass sich Candida besonders gut in einer sauren Umgebung vermehren kann. Zwar mögen Candida Pilze auch keine sehr saure Umgebung. Können aber dennoch beispielsweise im Magen überleben, obwohl dort Magensäure beziehungsweise Salzsäure produziert wird. Ausreichend hohe Dosierungen von Natriumhydrogencarbonat kann den pH-Wert im Menschen erhöhen (Werte über 7,0 sind basisch beziehungsweise alkalisch). Vorausgesetzt das Natriumhydrogencarbonat passiert den Magen möglichst ohne Kontakt mit Salzsäure. Und verteilt sich dann möglichst überall im Körper. Die Verteilung im gesamten Körper ist zumindest dann wichtig, wenn der Candida Pilz sich nicht (mehr) "nur" im Darm befindet. Sondern sich schon im Körper verteilt hat.

Sauerstoff plus Natriumhydrogencarbonat als alternatives, natürliches Mittel gegen Candida Albicans Pilze

Außerdem scheinen große Dosen von Natriumhydrogencarbonat die Sauerstoffversorgung im Körper zu verbessern. Was aber kombiniert werden muss mit vielen speziellen Atemtherapieübungen und richtig ins Atmen kommen (Sport…) an frischer Luft. Candida Albicans Pilze können aber (wie übrigens Krebszellen auch) in einem alkalischen und sauerstoffreichem Milieu genauso wenig wie Krebszellen gedeihen. Daher ist eine ausreichende Gabe mit Natriumhydrogencarbonat und einer guten zusätzlichen Sauerstoffversorgung durch Sport und Atemtherapieübungen eine gute Kombination. Eine gute Sauerstoffversorgung durch Sport und Atemtherapieübungen ist definitiv gesundheitsunschädlich. Dafür aber sehr gut für die Gesundheit. Auch für andere Bereiche der Gesundheit. Die Kombination von viel Sauerstoff und viel Natriumhydrogencarbonat ist eine Kombination, die in Verbindung mit weiteren Maßnahmen (gesunde, spezielle Ernährung mit sehr, sehr viel Kokosnuss… und mit weiteren Maßnahmen wie Nelken…) die Hoffnung in sich trägt, Candida Pilze relativ gesund, gesundheitsunschädlich, ohne (viele) Nebenwirkungen zurückzudrängen oder sogar auszurotten. Gemäß einer Lebenserfahrung (siehe:http://phkillscancer.com/. Webseite ist aber nur in Englisch), konnte ein Mann unter anderem mit Natriumhydrogencarbonat seinen pH-Wert auf über 8 bringen. Und dadurch Krebs ausrotten. Unter dem Protokoll ist ersichtlich, dass der Mann zwei Teelöffel Natriumhydrogencarbonat (reines Backpulver ohne Zusätze, Kaiser Natron, Bullrich Salz oder ähnliche Bezeichnungen) mit zwei Teelöffel Melasse und eine Tasse Wasser zweimal am Tag eingenommen hat. Der Mann beschreibt auch die Symptome dabei. Wichtig ist bestimmt, nicht zu viel Wasser dazu zu nehmen. Denn wenn der Körper dann entsprechend viel Flüssigkeit zur Verfügung hat, wird das ganze möglicherweise abführend wirken. Was es in gewissem Maße wahrscheinlich auch so tut. Die Melasse bewirkt verschiedenes. Beispielsweise auch, dass der Geschmack besser ist. Zu beachten ist, dass zusätzlich eine sehr ausgedehnte Atemtherapie durchgeführt wurde. Mehrere Messungen von dem pH-Wert täglich. Und teilweise sogar eine Erhöhung der Menge von dem Natriumhydrogencarbonat auf drei Teelöffel pro Dosis. Oder dreimal täglich zwei Teelöffel. Es ist gut zu wissen, welche Wirkungen und Nebenwirkungen das ganze haben kann. Daher sollte man sich vorher gut informieren.

In der Lebenserfahrung wurde der Krebs angeblich sogar innerhalb von zwei Wochen besiegt. Diese Hoffnung sollte man sich allerdings lieber nicht in Verbindung mit Candida Albicans machen (und auch nicht in der Regel mit Krebs). Jedoch ist Natriumhydrogencarbonat in Verbindung mit anderen Maßnahmen, wie gute Sauerstoffzufuhr, andere Candida Albicans Mittel und besondere Ernährung etc. eine wichtige Komponente im Kampf gegen Candida Albicans. Wenn, muss man aber auf das eine oder andere wichtige dabei achten. Zum Beispiel die Form (siehe nächster Absatz) und Menge der Einnahme.

Natriumhydrogencarbonat, Natron... gegen Candida-was ist zu beachten

Bei einer Entsäuerung ist es wichtig, den pH-Wert im basischen, gesunden Bereich zu halten. Mehrere Tage bei einem pH-Wert oberhalb von 8,0. Dies kann mit einem pH-Wert Test durch pH-Wert Teststreifen ganz einfach überprüft werden. Bei der Einnahme von Natriumhydrogencarbonat sollte man darauf achten, wie viel und wie man das Mittel einnimmt. Zwar ist Natriumhydrogencarbonat relativ preiswert und hat eine gewünschte alkalische (basische) Wirkung. Jedoch muss man auch wissen wie viel zu wenig und wie viel zu viel ist. Und wie man Natriumhydrogencarbonat einnimmt, damit es im Körper eine Basische Wirkung erzielt. Nimmt man Natriumhydrogencarbonat pur ein (oder gemischt mit den meisten Nahrungsmitteln) dürfte wohl die Salzsäure im Magen bewirken, dass die alkalische, basische Wirkung (mehr oder minder) aufgehoben wird. Zudem zwingt man den Körper zu einer verstärkten Produktion von Salzsäure. Was nicht gerade wünschenswert ist. Besonders bei Menschen, die Probleme mit der Produktion der Salzsäure haben. Es ist wichtig, dass das Natriumhydrogencarbonat in einer Art und Weise eingenommen wird, dass es möglichst schnell den Magen passiert. Und dabei keine Salzsäure vom Magen gebildet wird. Effektiv und einfach ist es, Natriumhydrogencarbonat in einer wässrigen Lösung einzunehmen, wenn sich nichts im Magen befindet. Und lange genug zu warten, bis man weitere Nahrung zu sich nimmt. Wobei die Informationen darüber was lange genug ist, variieren mögen. Die Meinung darüber, wie sich die Einnahme von Melasse oder süßem Obst, jeweils vermischt mit Wasser oder eine andere Flüssigkeit zusammen mit ausreichend Natriumhydrogencarbonat auswirkt mag unterschiedlich sein. Die eine Seite sagt, dass man unbedingt alles Süße meiden muss. Selbst jede Form von Obst. Die andere Seite meint, dass bei einer Mischung mit Natriumhydrogencarbonat und Wasser und möglichst gesunde Süße (vielleicht Melasse oder gesundes Obst) das Natriumhydrogencarbonat auch schnell die Blutbahn erreicht. Und so den gesamten Körper positiv beeinflussen kann. Und ein basisches Milieu erreichen kann, unter denen der Candida Pilz stark abnimmt oder abstirbt. Was besonders dann wichtig sein kann, wenn sich der Candida Pilz nicht mehr nur im Darm befindet. Sondern sich auch über die Blutbahn im Körper verteilt hat. Natriumhydrogencarbonat wäre dann also ein relativ harmloses Mittel gegen Candida. Wenn man die Menge natürlich nicht übertreibt. Zum anderen liebt der Candida Pilz offensichtlich alles Süße. Nimmt man Natriumhydrogencarbonat nur für sich genommen ein, ist es fraglich, ob das Natriumhydrogencarbonat vom Candida Pilz direkt aufgenommen wird. Oder ob er lieber, wie bei dem einen oder anderen Mitteln möglicherweise, davor fliehen möchte. Was den Candida Pilz möglicherweise besonders gut gelingen mag, wenn sich das Natriumhydrogencarbonat nur im Darm befindet. Stürzt sich allerdings der Candida Pilz auf die Süßigkeit, in dem sich in ausreichender Menge Natriumhydrogencarbonat befindet, besteht die Hoffnung, dass der Candida Pilz in gewünschter Weise positiv beeinflusst wird (sich reduziert beziehungsweise abstirbt). Wichtig ist dabei, nur gesunde oder relativ gesunde Süßigkeit zu verwenden: ausreichend süßes Obst. Dabei muss sichergestellt sein, dass das Obst den Magen möglichst schnell verlassen kann. Also kein Trockenobst und auch keine Banane (bleibt relativ lange im Magen-bis zu 1 h). Oder wenn, vorher in Wasser einweichen. Und ganz, ganz klein im Mixer zerkleinern. Wollen Sie unbedingt Zucker, dann wäre Melasse die bessere Wahl (aus der Apotheke schon ab circa vier Euro pro circa 680 g, oder in größeren Mengen noch viel günstiger aus anderer Bezugsquelle).

Nimmt man zu viel Natriumhydrogencarbonat bewirkt man beispielsweise beziehungsweise möglicherweise, dass der Körper das viele Salz mit Durchfall relativ schnell ausscheidet. Negative Folgen wie Flüssigkeitsmangel, Mineralstoffmangel... könnten die Folge sein. Abgesehen davon, dass Durchfall besonders unangenehm ist, wenn man unterwegs ist. Allerdings muss man schon recht viel Natriumhydrogencarbonat einnehmen, um wirklich Durchfall zu bekommen. Und dann vielleicht auch kombiniert mit ausreichend Flüssigkeit. Allerdings bekommt man ab einer gewissen Menge auch möglicherweise etwas Kopfweh und andere Symptome. Was der eine oder andere bei der Therapie gegen Candida mit Natriumhydrogencarbonat (und weiteres) möglicherweise auch wünscht (gewisse Symptome sind ja nicht immer negativ). Gewisse Symptome im Kopf (ähnlich wie Trunkenheit oder Schwindel) können beispielsweise möglicherweise auf die Gifte zurückzuführen sein, die freigesetzt werden, wenn der Candida Pilz (Hefe) in großer Menge abstirbt.

Sicherheitshalber sollte man jede Candida-Therapie nur mit einem Fachmann durchführen, der sich auch sehr gut mit alternativen Methoden bei Candida (und herkömmlichen) auskennt. Und die Symptome als wünschenswert oder nicht wünschenswert einstufen kann. Nicht dass man beispielsweise irgendwelche Symptome bekommt, die Schäden hervorrufen. Oder abbricht, obwohl man nur wünschenswerte Symptome hat. Fraglich ist allerdings, ob man eine solche fachärztliche Unterstützung in der näheren häuslichen Umgebung findet. Möglicherweise reicht aber auch der Kontakt zu einem Fachmann per Telefon aus.

Zu wenig, zu viel… Natriumhydrogencarbonat (Natron), besser ohne Süße…?

Nimmt man zu wenig, wird man es nicht schaffen, dass der Candida Pilz in gewünschter Weise abnimmt (oder abstirbt). Doch auch zu viel birgt ein mehr an Risiken für und gewünschten Nebenwirkungen. Nach eingehender Information entscheidet man sich vielleicht für ein maßvolles einsetzen von Natriumhydrogencarbonat.

Bei Candida Albicans (vielleicht sogar bei Krebs) sehr wahrscheinlich am besten ohne irgendwelche Süße. Teilweise als Pulver, Tabletten und abgefüllt in Kapseln (damit das Natriumhydrogencarbonat stärker im Darm wirkt, ohne vorher vom Körper aufgenommen worden zu sein). Und natürlich nur als eine Maßnahme von vielen gegen Candida Albicans.

Wo kann man beispielsweise Natriumhydrogencarbonat, Doppeltkohlensaures Natron oder Kaiser Natron kaufen?

Sehen Sie für günstige oder billige Angebote bezüglich Natriumhydrogencarbonat, Natron, Kaiser Natron bitte die Angebote auf der Seite: Natriumhydrogencarbonat, Kaiser Natron.... wo günstig kaufen?

Hier geht es zur Hauptseite über das Thema Candida Albicans

Hier geht es zu den Candida Albicans Web Links

Beachten Sie unbedingt die Nutzungsbedingungen und wichtigen Informationen zu allen Gesundheitsthemen!

 Nutzen Sie die Möglichkeit für eine unabhängige Altersvorsorge Beratung

Webseiten Eigentümer: Altersvorsorgeberater und Firmenkundenberater Uwe Michael Tschischka (Uwe Tschischka, unabhängige Beratung für Altersvorsorge und Firmenkunden)

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in den Datenschutzbestimmungen. Personen in Bildern sind Models für illustrative Zwecke